Das Liebesverbot

Robert Heger
Chor und Sinfonie-Orchester des Österreichischen Rundfunks
Date/Location
1962 (or 1963)
ORF Wien
Recording Type
  live  studio
  live compilation  live and studio
Cast
FriedrichHeinz Imdahl
LuzioKurt Equiluz
ClaudioAnton Dermota
AntonioWilly Friedrich
AngeloErnst Salzer
IsabellaHilde Zadek
MarianaChristine Sorell
BrighellaLudwig Weller
DanieliFranz Handlos
DorellaHanny Steffek
Pontio PilatoHerbert Prikopa
Gallery
Reviews
opernfreunde.at

Festspielwürdig hat der Meister sein Frühwerk keineswegs genannt (eher Aufführungen ausgeschlossen), dennoch wird am Grünen Hügel lautstark darüber nachgedacht, auch die kaum bekannten Jugendwerke Wagners gelegentlich im Programm zu präsentieren. Klar ist, diese frühen Versuche an den wenig später folgenden Meisterwerken zu messen, wäre fatal. Die Entwicklung eines Großen der Operngeschichte nachvollziehen zu können jedoch mag anregend sein – noch dazu, wo mit „Das Liebesverbot“ eine komische Oper vorliegt, ein Genre, dass Wagner später nicht mehr aufgegriffen hat.

Eine in Palermo spielende Komödie erscheint eine kuriose Librettowahl, kurios erscheint auch manche Text-Zeile, die Musik ohnehin, ist doch ein (aus heutiger Sicht) reichlich buntes Sammelsurium an Stilen anzutreffen, auch großer Einfluss aus dem französischen Raum zu spüren. Robert Heger – am Pult des Großen Wiener Rundfunkorchesters stehend, die neu herausgekommene Aufnahme entstand in den 60er-Jahren – lässt handfest musizieren, gelegentlich hat man allerdings auch den Eindruck, dass nicht alles bis ins letzte Detail ausgefeilt wurde, ein wenig al fresco interpretiert wird.

Freilich ist die Besetzung exquisit, und man hört wie wortdeutlich man auch dramatische Passagen singen kann, wenn der Wille dazu vorhanden ist. So stört es nur bedingt, dass kein Librettotext abgedruckt ist, man folgt nach der Ouvertüre (die ein wenig italienisches Flair verströmt und als Konzertstück nicht unbekannt ist) den kuriosen Wendungen, ausdrucksstarken Stimmen wie der von Anton Dermota (Claudio), insbesondere auch einer besonders präsenten, mit kraftvollem Organ aufwartenden Hilde Zadek (als Novizin Isabella). Die Interpreten allesamt (in weiteren Rollen anzutreffen: Ludwig Weller, Kurt Equiluz oder Hanny Steffek) scheinen durchaus gefordert, geht es musikalisch doch keineswegs immer leichtfüßig zu. Fazit: Eine Aufnahme für Kuriositätensammler.

Harald Hebling

Classics Today

Das Liebesverbot (The Ban on Love) dates from 1836; the premiere was a catastrophe and the second performance was canceled when only three people showed up and some of the cast began punching one other. Wagner based this comedy on Shakespeare’s Measure for Measure, borrowing from Italian and French operatic models: Auber, Rossini, Bellini (and a bit of the German Weber). There are set pieces and lots of melodies, although none of them are particularly memorable and Wagner seems incapable of drawing a melody to its conclusion. The competing recording to this one (on Orfeo, from Munich, live in 1995 under Wolfgang Sawallisch) is a half hour longer than what we have here, and it also contains some cuts. I doubt anyone will miss any of the internal cuts or cuts in recitative; an entire trio from the second act is gone, however, and that’s too bad. And by the way, listen carefully and you can hear moments later made famous in Tannhäuser.

Nonetheless, if you must own a recording of this mish-mash, it is this one. The sound is clearer than the Sawallisch despite its age (it ws taped in Vienna in 1962), the ensemble work is more accurate (it was probably a concert performance, rather than a staged one, as Sawallisch’s is), and Robert Hager leads a perky performance that brings out the carnival atmosphere so important in this “light” work. The Radio Austria forces play as if they’re excited about discovering the work, and their precision is admirable.

Anton Dermota, a well-respected Ottavio and Florestan, sounds stunning as Claudio, and Hilde Zadek as Isabella has an edgy soprano that is nonetheless expressive. Heinz Imdahl, as Friedrich (the German Regent of Sicily, where the opera takes place), who puts the ban on love and drink but later falls for Isabella, is ideal as the conflicted, comic villain. This set is a bargain and will complete your picture of Wagner, even if his visage was unformed and very strange so early in his career.

Rating
(7/10)
User Rating
(4/5)
Media Type/Label
Melodram
Melodram, GM, Opera d’Oro, Membran
Get this Recording
Donate $5 to download flac
Processing ...
Buy the CD
Technical Specifications
451 kbit/s VBR, 44.1 kHz, 470 MByte (flac)
Remarks